werdau3.jpg

Kleine Geister verwandeln Haus II am Gymnasium in Werdau  in Gespensterhochburg!

Nicht schlecht staunten alle Fünftklässler am letzten Schultag vor den Herbstferien, als sie frühmorgendlich das Schulhaus des Gymnasiums betraten. Über Nacht hatte sich das Haus in ein wahres Spukschloss mit Spinnweben verwandelt. Renovierungsbedürftig? - Nein! Traditionell steigt am Nachmittag vor den Herbstferien für die Jüngsten am Alexander-von-Humboldt Gymnasium die Kürbis-Grusel-Party, an der sich in diesem Jahr 50 herrlich verkleidete Hexen, Monster, Vampire und Gespenster beteiligten. Gutgelaunt und voller Tatendrang wickelten die gruseligen Gestalten gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Herr Feustel, Frau Frühauf und Herr Hering Mumien mit Klopapier, ließen Spinnen um die Wette rennen oder schnitzten herrlich orange Kürbislaternen mit frechen Gesichtern.

An allen Stationen herrschte reger Trubel. Da wurde auf Englisch geknobelt und an der Bastelstation entstanden kleine Gespenster und lustige Halloween-Dekorationen fürs heimische Kinderzimmer. Für das leibliche Wohl sorgten Luise Poling und Charlotte Mandaus aus der 10/2, die unermüdlich blutige Sandwiches und quietschgrünes Hexengebräu produzierten. Auch an allen anderen Stationen betreuten traditionell Schüler der Klasse 10 den Partyspaß und belohnten die eifrigen Partygäste mit leckeren Halloween-Süßigkeiten. Ein herrlicher Spaß für alle Beteiligten.

Höhepunkt der Partysause war die Prämierung der schönsten Kostüme, was der Jury wahrlich schwer fiel - bei so vielen tollen Verkleidungen hatten sie die Qual der Wahl. Im Anschluss zog der Gespensterzug auf den Werdauer Marktplatz, um beim Kürbiszauber mit ihren Familien weiter zu feiern.

Autor: Mandy Zenner, Öffentlichkeitsarbeit am A.v.Humboldt Gymnasium Werdau 

Anzeige

L(i)eben in Werdau | Appelt Mediendesign GmbH | hosted by Host Europe