werdau8.jpg

blaulichttag

Jeder, der schon einmal den Notruf gewählt hat, weiß die schnelle Hilfe im Ernstfall zu schätzen. Egal ob Herzinfarkt oder Kellerbrand, Verkehrsunfall oder Hochwasser, viele tausend von haupt- und ehrenamtlichen Helfern engagieren sich in Sachsen, Deutschland und der ganzen Welt, um anderen Menschen in Notlagen zu helfen. Auch in Werdau sind tagtäglich viele Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Hilfsdiensten im Einsatz. Ein Zustand, der oft als selbstverständlich wahrgenommen wird. „Dem ist jedoch nicht so“,

stellen Gemeindewehrleiter Henning Tröger und Werdaus Oberbürgermeister Stefan Czarnecki unmissverständlich klar. „Die vielen hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter der verschiedenen Organisationen sind ein existenzieller Bestandteil unserer Gesellschaft und leisten vieles, was im Alltag oft verborgen bleibt.“Genau diesen Zustand gilt es zu ändern.

Daher findet am Samstag, den 21. Mai, der nunmehr dritte Werdauer Blaulichttag statt. Vertreter aller in Werdau tätigen Rettungs- und Hilfsorganisationen sowie das Technische Hilfswerk, Polizei und Bundeswehr präsentieren von 14 bis 18 Uhr ihre Technik, Ausbildung und vor allem Mitwirkungsmöglichkeiten für (fast) jede Altersgruppe. Vorbereitet haben die großen und kleinen Retter auch eine Vielzahl von Schauvorführungen. Zudem gibt es jede Menge Mitmachstationen, an denen man mit dem bewährten „Werdauer Helferpass“ selbst seine Fertigkeiten im Notfall verbessern kann.

Anzeige

L(i)eben in Werdau | Appelt Mediendesign GmbH | hosted by Host Europe